Georg A. Bochow - Countertenor / Mezzosopran

 

Welcome!

 

Here you can find all current information about Countertenor / Mezzosoprano Georg A. Bochow: upcoming performances, latest recordings, CV and repertoire and contact details.

Coming up...

L'umana fragilità & Pisandro in Monteverdis

Il Ritorno d'Ulisse in Patria

at Deutschen Nationaltheater Weimar

Premiere: moved to 14. Mai 2021

mus. director Gerd Amelung / stage director Nina Gühlstorff


(more under dates!)

HIGHLIGHTS 2019/20...

 

Odyssey: Dead Men Die - Telemachus - Evan Gardner (Uraufführung)

Opera Lab Berlin im Delphi Theater

 

"Zunächst begegnet uns – ein ebenso prägnanter wie komischer Einstieg – Georg Bochow als moderner Telemach in Gestalt eines Popcornverkäufers, der in Anlehnung an Mauricio Kagels „Ein-Mann-Orchester“ mit einem Schlagzeug auf dem Rücken agiert und dessen Klänge in ein virtuoses Geflecht aus Aktion, Gesang und Rede einbindet."

- neue musikzeitung, 1.2.2020

 

Giustino - Giustino - Georg Friedrich Händel

auf Tour mit der lauten compagney BERLIN

 

"In der weit ausgreifenden Titelrolle des Giustino war der emotional außerordentlich flexible Countertenor Georg Arssenij Bochow zu hören."

- Südkurier, 25.11.2019

 

Lo Speziale (Der Apotheker) - Volpino - Joseph Haydn

eine Koproduktion des Liebhabertheaters Schloss Kochberg mit der lautten compagney BERLIN, dem Teatru Manoel in Valetta/Malta und dem Theater Putbus/Theater Vorpommern

Inszenierung in barocker Gestik von Nils Niemann

 

„Dagegen dringt der Edelmann Volpino, mit dem vorzüglichen Counter Georg Bochow besetzt, unter Vorwänden in Sempronios Geschäft ein und denkt unter seiner modischen Puderperücke wohl weniger an eine gültige (Mes-)alliance als an ein quickes, galantes Abenteuer. Was für ein prächtiger Schnösel!“
-Thüringer Allgemeine, 13.5.2019

 

Carmina burana - der gebratene Schwan - Carl Orff

Lokhalle Göttingen mit dem Göttinger Symphonie-Orchester (GSO) unter der Leitung von Nicholas Milton

 

"Ein Extralob gebührt dem Countertenor Georg Bochow, der nicht nur ausdrucksstark sang, sondern auch seine Rolle des gebratenen Schwans mit einer wunderbaren Choreographie ausstaffiert hatte: ein musikalischer und optischer Genuss gleichermaßen."

- Göttinger Tageblatt, 8.6.2019